Übersetzung


 Übersetzung bearbeiten

Liturgie des Tages

Maria SS. von Portosalvo

Patron von Siderno

Undisputed Meisterwerk der Schönheit, gebadet in übernatürliche Gnade, Holzstatue des Schutzheiligen muss der intensiven Produktion von Statuen neapolitanischen ausführlich dokumentiert in Kalabrien zugeschrieben werden. Wir wissen nicht genau, den Namen seines Bildhauer, noch der genaue Zeitpunkt der Realisierung: nicht spezifiziert Quellen sprechen von seiner Ankunft in Siderno ereignete sich um 1819. Der Vergleich mit dem reichen Katalog von neapolitanischen Skulptur auf dem Gebiet der Diözese Flucht, jedoch, Schatten eines Zweifels: die Arbeit, tatsächlich, gehört zu den interessantesten, und der Wert für die Exekutive und der Zustand der Erhaltung. Die Statue, tatsächlich, genießt eine perfekte Ablesbarkeit dank der technischen und ästhetischen qualifizierte Erhaltung Aktionen, die in der letzten Zeit ziemlich eingereicht wurden. Die erste Intervention, realisiert 1985 von renommierten Restaurator Dimitri griechisch Vakalis, Lesbarkeit gab zurück zu den ursprünglichen Farben durch zwei Hände gefälschte Farbe überschattet, von denen die letzte wurde von Fortunato in Salerno angehängt 1923 vor der Krönung des Bildnisses. In 2002, aufgrund des Auftretens von wiederholten Zeichen des Befalls durch holzfressende Insekten Unterstützung und decoesioni des Farbfilms von der Herstellung, gingen sie zu einer zweiten Erholungsphase von Dr. eingeleitet. Daniela Del Frankreich, das zur Verfügung gestellt, auch, um die Solidität der Holzkonstruktion mit dem Einsetzen von drei Blechschrauben bis mittlere Tiefe in einer Weise zu gewährleisten, um die Dichtigkeit der Statue auf der Plattform zu gewährleisten.
Die ästhetischen Merkmale des Bildes sind klare und durchsetzbare: Die Jungfrau, dargestellt in einer Position der beginnenden Bewegung, basiert auf einer sorgfältigen Untersuchung der pondus, die eine perfekte Übereinstimmung findet in den Gesten strukturiert. Das rechte Bein wird zurückgezogen seinen linken Arm brachte in das Jesuskind unterstützt; umgekehrt, das linke Bein nach vorne gestreckt Anhänger macht die Bewegung des rechten Armes, die unter dem Deckmantel erstreckt kläglich kleinen Häusern zu seinen Füßen. Die espressione, Veränderung, wird manchmal mütterlich Angebotsabgabe, lächelnd, quasi parlante da un lato, andere schwere und traurige, Eindringen, sogar flehend. Inspire, jedoch, ein Gefühl der übermenschliche Schönheit, der Gnade arkadischen, gebadet, wie sie von der Aura der Einfachheit, der Unmittelbarkeit, die zu beruhigen scheint, schützen, willkommen. Das Kind, thront auf der Brust, ist mit Sorgfalt geschnitzt und eine Fülle von Details, die die Anatomie der frühkindlichen markieren, das zarte, sehr menschliche Bewegungen eines Lebewesens in den Armen seiner Mutter.
Das Königtum, die aus der Arbeit entsteht, ist, deshalb, vermittelt durch die Süße der exekutiven Funktionen: das Bild dargestellt, dass, an die Gläubigen in der komplexen Ikonographie der Mutter und Königin, unter deren Mantel die Stadt symbolisch flüchtet sich in einem ewigen Geste der Liebe und kindliche anvertrauen.

© Beschreibung von Dr.. Gianfrancesco Solferino

St. des Tages

Administrator